Domains (Internetadressen)

Rein theoretisch gesehen ist jede Website über eine IP-Adresse erreichbar. (Beispiel: 216.239.37.99 für Google) Da sich aber natürlich niemand alle IP-Adressen seiner Lieblingsseiten merken möchte, bedient man sich Weiterleitungsadressen, so genannten Domains.

Welche Domain passt zu mir?

Bei Domains unterscheidet man zwischen zwei Typen:

1. Toplevel-Domains (Abkürzung: TLD / z.B. www.deinname.de)
...kosten mittlerweile nur noch zwischen 6€ und 12€ im Jahr und gehören zu jeder professionellen Website. Sie haben meist die Endung des jeweiligen Landes (z.B. .de) oder eine Firmenendung (z.B. .com).

2. Subdomains (z.B. www.deinname.de.vu)
...sind generell kostenlos und/oder durch Werbung finanziert. Außerdem besitzen sie eine längere Endung als Topleveldomains.

Die richtige Domain finden...

Domains kannst du - genau wie Webspace - nicht kaufen, sondern nur über einen gewissen Zeitraum mieten. Ein kurzer, einprägsamer Name ist für eine erfolgreiche Seite unverzichtbar, da sich die Nutzer somit an die Adresse deines Angebots besser erinnern können und schneller wieder finden.
Die Domain sollte in Verbindung mit deinem Namen
(bei einer Homepage), dem Inhalt deiner Seite oder dem Namen deines Produkts stehen. Bevor du eine Domain registrierst, versichere dich, dass du mit dem Namen nicht gegen Kennzeichnungsrechte Dritter (also z.B. Marken, Symbole, Unternehmensnamen, Buch oder Softwaretitel) verstößt. Sonst musst du deine Domain nämlich wieder abgeben und mit einer Geldstrafe rechnen! Näheres zu diesem Thema erfährst du unter der Adresse Domain-recht.de. (oder beim Thema Sicher vor Abmahnungen)
Benutze lieber Domain-Namen, die nicht kennzeichnungsrechtlich geschützt werden können, also allgemeine Wörter der (deutschen) Sprache, wie z.B. www.auto.de. Diese werden sowieso wesentlich öfter gefunden, als irgendwelche Fantasienamen. Vermeide auf jeden Fall nichts sagende, unpräzise oder zu lange Titel, wie: "www.deinAnbieter.de/home/sascha". Das wirkt extrem unprofessionell und kann sich zudem niemand merken.

Meine Wunschdomain ist schon vergeben - Was soll ich tun?

Du wirst sicherlich schon gemerkt haben, dass Domains im Internet scheinbar immer knapper werden, sodass man den Eindruck bekommen könnte, alle guten Namen seien schon vergeben. Glücklicherweise gibt es aber noch ein paar Tricks, mit denen du doch noch zu deiner Wunschdomain kommen könntest:

  • Alternative Domains:
    Wenn deine Wunschdomain bereits vergeben ist, probiere doch einfach mal eine Kombination aus deiner Wunschdomain und zusätzlichen Begriffen, wie z.B. "-live", "-online" "-24" oder einer anderen Zahlenkombination aus. Auch hier solltest du dich allerdings vorher informieren, ob der Name nicht bereits auf einen anderen Inhaber lizensiert ist.

  • Gebrauchte Domains erwerben
    Deine Wunschdomain ist bereits vergeben, aber auf der erscheinenden Seite befindet sich lediglich eine Meldung, dass hier bald eine neue Internetpräsens entstehen wird? Dann wird die Domain vielleicht zum Verkauf angeboten. Wie normale Ware werden auch Domains im Internet versteigert und an den Höchstbietenden verkauft. In diesem Fall solltest du einmal bei Sedo.de, der weltgrößten Suchmaschine für gebrauchte Domains, vorbeischauen. Hier findest du sicherlich auch einige Inspirationen, falls du noch keine Idee für einen Website-Titel haben solltest. Allerdings kostet ein guter Domainname schon ca. 20€ . Je einfacher der Domainname, desto höher ist oft auch der Preis. Die Domain "business.com" wurde im Dezember 1999 beispielsweise für 7,5 Millionen Dollar (!) verkauft.

  • Subdomain statt Toplevel-Domain
    Wenn nichts mehr hilft, bleibt nur noch eine Subdomain als Ausweg. Einige Subdomains besitzen die Technik URL-Cloaking, die dafür sorgt, dass der Anwender denkt, die Domain wäre die echte Adresse und nicht nur eine Weiterleitungsadresse. Fortgeschrittene Anwender erkennen jedoch sofort, ob es sich bei der angesteuerten Adresse um eine Toplevel-Domain handelt oder nicht. Deshalb ist es empfehlenswert, Subdomains nur für Testseiten und dergleichen einzusetzen.

Subdomains - Ein Überblick

Früher gab es Subdomains wie Sand am Meer. Viele Anbieter scheiterten jedoch, da sich ihr Service auf Dauer nicht finanzieren ließ. Heutzutage gibt es nur noch wenige gute Adressen, die wirklich brauchbar sind. Einige davon finanzieren sich durch Werbeeinblendungen oder versagen wegen langsamer Geschwindigkeit. Die folgende Liste enthält ein paar der noch verbliebenen guten Anbieter von Subdomains...

Subdomain/Link URL-Cloaking Werbefrei? Bemerkung
wählbar
wählbar
wählbar
wählbar
wählbar
wählbar
wählbar
wählbar

Toplevel-Domains

In einer Zeit, in der gute Domains Mangelware sind, solltest du nicht lange zögern, um deine Wunschdomain reservieren zu lassen - auch wenn du dir noch nicht sicher bist, ob du sie letztendlich wirklich für Ihr Projekt nutzen willst! Immerhin bekommst du eine .de-Domain schon ab 6€ im Jahr. Unten findest du einige Anbieter, bei denen du Topleveldomains erwerben kannst. Bitte beachte aber, dass es grundsätzlich billiger ist, Webspace in Verbindung mit einer Domain zu kaufen!

Anbieter Preis für .de-Domain/Jahr
9,50€
6,00€
14.49$
4,40€
12,00€
5,70€
12,00€


Weitere Links zum Thema


Link Bemerkung
©2005-2006 Sven Kammerer, Erfolgswebmaster.de